Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Moderator: Offiziere

Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Postby Strubel » 07 Apr 2015, 13:23

"Alle Maschinen STOP"! Strubel, der lässig in der Turmluke lehnte, nahm jovial lächelnd Abschied von der Besatzung seines Panzers III, mit der er die letzten 2 Wochen rumpelnd die lange Reise von Karelia an die Küste verbracht hatte. Die 4 Männer sahen eher erleichtert als traurig aus, als ihr Commander umständlich einen im Turm angezurrten Seesack losknotete und mit den Worten: "Wartet nicht auf mich, wen der Lockruf der See ereilt, der findet seine Bestimmung nur auf dem Meer!" vom Panzer kletterte. Draußen duftete es nach Meer und man hörte in der Entfernung Möwengeschrei. Fahrer und Bordschütze schauten sich kurz an. "Sollen wir warten oder gleich zurückfahren? Was ist, wenn er es sich plötzlich anders überlegt? Wäre ja nicht das erste Mal!"

Doch Strubel interessierte das alles nicht mehr. Denn er rannte mit vor Begeisterung offenem Mund und glasigen Augen auf einen riesigen stählernen Koloss zu, der neben einigen anderen Kriegsschiffen an der weitläufigen Wargambling-Beta-Kaianlage vertäut war. Da schwamm sie, sein erstes Schlachtschiff! Eine gewaltige Kongo! "Ich wusste gar nicht, dass es auch afrikanische Schlachtschiffe gibt!" war damals sein erster begeisterter Kommentar gewesen, als er von Wargambling die Nachricht erhalten hatte, dass sein Gesuch um Erteilung eines Kapitänspatentes für Großkampfschiffe positiv beschieden worden war. Auf der ganzen Fahrt an die Küste hatte er an seiner Antrittsrede als Kapitän gebastelt und damit seine Panzerbesatzung genervt. Schlachtschiffe hatten weit über 1000 Mann Besatzung, eine ungeheure Verantwortung, aber nichts, was er mit der Erfahrung von mehr als 4 Jahren Panzergeballer nicht locker würde stemmen können! Erst würde er sie alle im Speisesaal der Mannschaften antreten lassen. Da war genug Platz. "Männer", würde er sagen, "Männer, ich verlange nichts von euch, dass ich nicht von mir selbst verlangen würde! Ihr und ich: Wir werden wie Zahnräder sein! Zahnräder einer Uhr, die dem Feind die Stunde schlägt!" Auf diese Formulierung war er besonders stolz. So würde es 20 Minuten weitergehen und am Ende würde er seine Rede mit den Worten beschliessen: "Fragt Euch nicht, was Ihr für Euch tun könnt: Fragt Euch, was ihr für Käpt'n Strubel tun könnt!" Wenn dann Applaus ausbrechen würde würde er keine Strafen verhängen: Man ist ja kein Unmensch! Strubels Herz hüpfte vor Aufregung und Vorfreude wie ein Lämmerschwänzchen in der Brust!

Seltsam nur, dass niemand zu sehen war, als Strubel, der sich vorher auf der Toilette einer Autobahnraststätte umgezogen hatte und inzwischen etwas außer Atem in einer reichlich zerknitterten blauschwarzen Kapitänsuniform daher geschlurft kam, den Seesack hinter sich her ziehend das Fallreep auf sein Schiff betrat. Seine Ankunft war doch angekündigt worden, oder nicht? "Hallo? Ist da wer?" Keine Antwort. Das Schiff sah blitzblank aus und war überhaupt riesig und genau so, wie er es sich vorgestellt hatte, aber es war kein Mensch zu sehen. Hmm. Vielleicht erlaubte sich die Besatzung einen kleinen Scherz? Matrosen sind ja für ihren derben Humor bekannt. Rau aber herzlich! Seine Jungs! Wieder mal typisch! Strubel schmunzelte und machte sich auf dem Weg zur Brücke, die er aber nur mit Mühe fand. Leider waren die Beschriftungen weder Französisch noch Kikongo, Lingála, Swahili oder Tschiluba, obwohl alle als Nationalsprachen Kongos in Frage gekommen wären und Strubel sich vorsorglich wochenlang auch auf alle vorbereitet hatte. Tatsächlich war aber alles mit einem seltsamen Strichcode verziert, den Strubel noch nie gesehen hat. Das wird das erste sein, was hier geändert wird, nahm er sich ärgerlich vor. Unglaublich, diese Schlamperei, aber damit war jetzt Schluss!

Nachdem er das Mikrofon für den Bordlautsprecher gefunden und die Rückkoppelungen in den Griff bekommen hatte, befahl er die Mannschaft in den Speisesaal. Vorsorglich in allen Landessprachen, was eine ganze Weile dauerte! Entfernt hörte er Schritte. Aha, die "Ratten kommen aus ihren Löchern", dachte er vergnügt und machte sich auf den Weg zum Saal. Vor der Tür holte er kurz Luft, dann riss er sie auf: Er stand in einer grossen, völlig leeren Bordkantine. Nur in der Mitte stand allein ein etwas schmuddelig wirkendes japanisch aussehendes Männlein in einem Wargambling-Blaumann, der einen Eimer in der linken und einen noch feuchten Wischmop in der rechten Hand hielt. "Bonjour, Strubel-San!"

Fortsetzung folgt!
See you at the party, Richter!
User avatar
Strubel
 
Posts: 1462
Images: 38
Joined: 02 May 2011, 19:25
Cash on hand: 2,350.00
Bank: 208,192.41

Re: Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Postby Scarfaxe » 07 Apr 2015, 18:24

A P P L A U S :clap:

Herr Kaleun
Find more details and items in the profil of the user

Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
User avatar
Scarfaxe
 
Posts: 1072
Images: 81
Joined: 20 Jul 2011, 05:50
Cash on hand: 530.82
Bank: 107,073.09

Formula 1 WebTip
Formula 1 points : 94
4. Place

(12 of 17 races tipped)

Re: Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Postby Miffy » 07 Apr 2015, 18:42

:giggle: :clap: :up: :D
Find more details and items in the profil of the user

Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
Click the icon to see the image in fullscreen mode  
1 pcs.
User avatar
Miffy
 
Posts: 1804
Joined: 03 May 2011, 22:41
Cash on hand: 21.45
Bank: 118,457.16
Location: Tübingen

Formula 1 WebTip
Formula 1 points : 28
11. Place

(10 of 17 races tipped)

Re: Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Postby Kurt_C_Hose » 09 Apr 2015, 11:51

bitte schnell "meer" ! :clap:
Alles, was man tun muß, ist, die richtige Taste zum richtigen Zeitpunkt zu treffen.

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750), deutscher Komponist, Organist, Hofkapellmeister, Musikdirektor der Stadt Leipzig
User avatar
Kurt_C_Hose
 
Posts: 16
Joined: 21 Jan 2015, 22:15
Cash on hand: 6.04
Bank: 0.00

Re: Ein Mann, ein Schiff! Teil 1

Postby JTRabbit » 10 Apr 2015, 16:14

Mir schwebt da ja so eine Geschichte im Kopf rum, die ich zu gerne lesen würde. Strubel und das Meer der Tränen. ;)
User avatar
JTRabbit
 
Posts: 309
Joined: 26 Aug 2012, 21:48
Cash on hand: 37.43
Bank: 104,022.00
Location: nordwestlichstes Preußen, kurz vor Dänemark

Formula 1 WebTip
Formula 1 points : 92
5. Place

(9 of 17 races tipped)


Return to Frontberichte

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest

cron

x